Curriculum vitae

ab 1999 Lehrstuhl Experimentalphysik V, Universität Bayreuth.
1994-1999 Professur Experimentalphysik / Nichtlineare Phänomene, Otto-von-Guericke Universität, Magdeburg.
Ab 1998: Förderung der Arbeiten im Rahmen des
Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Programms der DFG.
1991-1994 Privatdozent für das Fach Experimentalphysik an der Universität Bayreuth.
1990 Habilitation im Fach Experimentalphysik, Universität Bayreuth: Strukturbildung durch hydrodynamische Instabilitäten.
1987-1988 Minerva-Stipendium, Weizmann-Institut, Rehovot, Israel: Wandernde Williams-Domänen in nematischen Flüssigkristallen; Zeitliche Modulation bei oszillatorischen Instabilitäten.
1985-1991 Akademischer Rat, Theoretische Physik IV, Universität Bayreuth. Förderung der experimentellen Untersuchungen im Rahmen des Gerhard-Hess-Programms der DFG.
1983-1985 DFG-Stipendium, Universität von Kalifornien, Santa Barbara: Die Verzweigung der Kodimension 2 in doppeltdiffusiver Konvektion.
1980-1983 Wiss. Mitarbeiter, MPI für Strömungsforschung, Göttingen, Dissertation: Eine strömungsakustische Spitzenkatastrophe.
1974-1980 Physikstudium, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Diplomarbeit: Die Anwendung der Ginzburg-Landau Gleichung auf zwei hydrodynamische Instabilitäten.
ingoport